Ad-Blog Plus - 31 Kleinanzeigen

31.08.2018
Wie schon in den vergangenen Jahren steht der August im Zeichen von Blogaktionen, die zu täglichen Beiträgen auffordern. Für den Ad-Blog Plus verzichte ich aber lieber auf tägliche Winzantworten, sondern präsentiere einunddreißig gesammelte Kleinanzeigen, säuberlich aufgeteilt für drei Settings.


Der Ad-Blog-Plus
Auf der Suche nach Alternativen zum RPG-a-day (im Original hier, in deutscher Übersetzung hier) sinnierte blut_und_glas schon vor geraumer Zeit in diesem Forumsthread über die Themenfindung. Diese mündete schließlich in eine erste und zweite Einladung samt einem Inspirationsbeitrag von meiner Seite.



Da ich selbst bei der anfänglichen Diskussion nicht ganz untätig war, gehört es auch zum guten Ton, selbst einunddreißig Kleinanzeigen zu formulieren, gesammelt in eben diesem Beitrag. Anstatt allerdings wild alle möglichen Settings und Systeme zu durchforsten und ein wirres Potpourri zu präsentieren, habe ich mich im Vorfeld auf drei Szenarien beschränkt, um deren Möglichkeiten etwas umfassender zu nutzen. Beginnen wir also mit meinem Lieblingssetting.


Earthdawn
Ich bin zwar nicht sicher, auf welchem Wege Inserate im Barsaive nach der Plage verbreitet werden sollen, aber die Welt hat einfach zu viele verlockende Eigenheiten, um sie aus so einem profanen Grund außen vor zu lassen. Kaum verwunderlich ist vielleicht auch, dass mir zu diesem Setting voller noch verborgener Mysterien fast nur Gesuche einfallen wollen.



[Ein Arrangement von einem abgebrochenen Baumstamm auf vier sorgsam ausgerichteten Findlingen]
Für den beiläufigen Betrachter nur ein Stück Natur, erkennt ein Obsidianer hier sofort eine Nachricht in der geheimnisvollen Schrift seiner Artgenossen. Der Verfasser bittet darum, die nach einem an diesem Ort stattgefundenen Scharmützel von einem Dämon verstreuten Bruchstücke seiner Gefährten zurück zu deren Lebensstein zu bringen. Nähere Untersuchungen in der Umgebung weisen keine solchen Fragmente auf - und auch das Alter der Nachricht ist nur schwer zu ermitteln.

"Euer Blutamulett hat nach Jahr und Tag seinen Dienst getan? Dein Botschaftsstein verkündet nur noch Kauderwelsch, dein Heißer Topf wird nur lauwarm und dein Lautloser Beutel klingelt wie jeder andere auch? Ich kaufe alle ausrangierte magische Ausrüstung für einen angemessenen Preis.
Magister Herumvat, Travar"

Auch wenn die Kraft eines minderen magischen Gegenstands nachlässt, so beinhaltet er immer noch Kerne Wahrer Elemente und andere brauchbare Komponenten, die Magister Herumvat ausschlachtet.

"Magische Gebrauchsgegenstände mit leichten Fehlern günstig abzugeben.
Magister Herumvat, Travar"

Selbstverständlich verwendet der Magister die so gewonnenen Rohstoffe auch für eigene Produkte, allerdings erreichen dabei auch nicht alle die gewünschte Qualität. Wen also nicht stört, dass ein Heißer Topf anfangen kann zu glühen oder dass eine Wünschelrute manchmal nicht in der Lage ist, den Schlangenfluss zu entdecken, der kann bei Magister Herumvat ein echtes Schnäppchen machen.

"Suchen Aufzeichnungen, Chroniken und Erwähnungen zu Kaer Kapall, vermutete Lage in den Delarisbergen. Bitte melden bei den Blaumänteln, Distrikt Tirtaga, Kohlengasse."
[Aushang in der Großen Bibliothek von Throal]

Manchmal kommt eine Adeptengruppe auch nach gründlicher Recherche nach einem verlorenen Kaer nicht weiter und fragtan prominenter Stelle nach Hilfe. Im Austausch hat sie vielleicht die entscheidenden Hinweise, die der eigenen Truppe bei der eigenen Suche auf die Sprünge helfen.

"Wortgewandter Schreiber für das Verfassen der Chronik der Blaumäntel gesucht. Bitte melden in Distrikt Tirtaga, Kohlengasse."
[Aushang in der Großen Bibliothek von Throal]

Die Große Bibliothek belohnt zwar die abgegebenen Aufzeichnungen von Heldengruppen mit Silber und Ruhm, aber natürlich wollen Adepten sich dabei der Nachwelt ansprechend präsentieren. Nicht jedem ist es aber auch gegeben, einen entsprechend spannenden Text zu formulieren. Für einen Troubadour, der mit seinen Gefährten das Zwergenkönigreich besucht, bietet sich hier vielleicht die Möglichkeit für einen kleinen Nebenverdienst.

"Goldberyll aus den Scolbergen gesucht. Bitte melden bei Schwertmeister Lumfas Muut." [Aushang in einem der größten Gasthäuser von Jerris]
Fadengegegenstände verlangen zur Freilegung ihrer Macht nicht nur Wissen über ihre Vergangenheit, sondern auch bestimmte Taten, die den Träger als weiteres Glied in die Kette von Besitzern einfügen. Eine dieser Taten kann sein, ein Artefakt, dass sein Schöpfer nicht vollenden konnte, endlich fertigzustellen - und nichts spricht dagegen, gerade exotischere Materialien über andere zu erlangen.

In einem gefallenem Kaer befindet in der zentralen Halle sich eine Wand, übersäht mit beschriebenen Pergamenten und Steintafeln. Zahlreiche sind bereits zerfallen oder unleselich. Eine große Steintafel in der Mitte, versehen mit einem offiziellen Siegel, fordert die Bewohner zur Mithilfe bei der Suche nach alchemistischen Ingredienzien und bestimmtem Saatgut auf. Die anscheinend jüngsten Nachrichten bieten in verzweifeltem Ton Arbeit und andere - zum Teil sehr niedere - Dienstleistungen für Nahrung an.
Beim Erforschen von Kaers können die nötigen Hinweise auf das Schicksal des Ortes an allen möglichen Stellen zu finden sein. Die Schreiben der zentralen Nachrichtenwand leisten gute Hilfe, die abgemagerten Toten und die verdorrten Felder zu erklären, über denen der astrale Hauch dämonischer Verderbnis hängt.

"Suche Ornamente, Mosaike oder Reliefs aus Kaers, bevorzugt solchen in den Brachen oder der Öde. Zahle gute Preise beim nächsten Besuch in dieser Stadt. Gez. Mercator Trentuja Kroy"
[Aushang in den größeren Stationen entlang einer vielgenutzten Handelsroute]

Auch wenn nicht jeder das Zeug zum Adepten, geschweige denn zum Kaererforscher hat, so sind Fundstücke und Kunstwerke gerade bei der wohlhabenden Bevölkerung Barsaives doch sehr beliebt. Trentuja Kroy als fahrender Händler versteht es, auf seiner Route die Funde vieler verschiedener Adeptengruppen aufzutreiben.

"Erfahrene Adepten als Karawanenbegleitung für den Landweg nach Indrisa gesucht. Bezahlung auf Provisionsbasis nach Rückkehr, Kost und Logis wird gestellt. Interessenten melden sich mit Referenzen bei Marlos Turrvanni"
[Aushang in Travar]

Barsaive liegt von den theranischen Provinzen noch am nächsten zum fernen Indrisa. Der Landweg dorthin aber durch unerschlossenes Niemandsland und wird Wochen dauern. Andererseits locken die Wunder und Reichtümer von Bullawys Tiermarkt, Calcutanas Gewürzständen und Elianaris Diamantenminen.

"Dokumente und Aufzeichnungen aller Art aus Ruinen von Himmelsspitze/Vivane gesucht. Bezahlung zu den üblichen Tarifen. Gez. Thom Edrull"
[Aushang in der Großen Bibliothek von Throal]

Mit der verheerenden Schlacht von Himmelspitze und Vivane wurde eine wichtige theranische Basis in Barsaive zerstört, die schon Jahrhunderte überdauert hatte. Die Einsicht in die dortigen Archive - was immer davon noch übrig ist - ist für Historiker, aber sicher auch für Geheimdienste mehr als interessant.

"Relikte und Aufzeichnungen der Familie Drayivva aus der Zeit vor der langen Nacht gesucht. Fundstücke werden zum angemessenen Preis dankbar entgegengenommen am Familiensitz in Urupa oder in jeder unserer Handelsstationen."
Auch nach dem Ende der Plage haben es Familien geschafft, durch geschickte Geschäfte in den Geldadel aufzusteigen. Zur Mehrung von Prestige und Legitimation sind Dokumente aus der Zeit vor diesem Aufstieg äußerst wertvoll - oder vernichtend.

"Biete Bluttalismane neuester Machart! Ungeahnte Effekte und Vorzüge bei guten Preisen. Besucht mich an meinem Marktstand, gez. Depocc Monra"
[Aushang in wechselnden größeren Handelsstädten]

Zu verlockend um wahr zu sein? Ist es auch - hier sucht ein Schrecken nach neuen Opfern, die nach einem überraschend guten Ersteffekt ihres neuen Talismans einen viel schlimmeren Nacheffekt erleiden werden.
(Wie es der Zufall will, hat d6ideas eine ähnliche Kleinanzeige eines Schreckens namens Gabenbringer verfasst. Wer weiß, ob nicht die gleiche Kreatur dahinter steckt...?


Transhuman Space
Und nun fort von der Fantasy hin zum anderen großen Genre der Science Fiction. Gurps Transhuman Space erscheint mir da in mehrerlei Hinsicht als geeigneter Kandidat: Es vermittelt via wirklich harter SF ein schlüssiges Bild vom Sonnensystem im Jahr 2100, mit alltäglichem Gengeneering und Kunstmenschrn, Kolonien auf allen möglichen Himmelskörpern und weitreichenden Datennetzen inklusive Künstlicher Intelligenzen. Genug Spielraum also, um sich für den Ad-Blog auszutoben.


>> Incubus-Bioroid an fürsorgliche Person abzugeben. Drei Jahre alt, vollständige Papiere sind vorhanden. <<
Bioroids als gezüchtete Kunstmenschenen (hier in der Vergnügungsvariante des Tianyi-"Social-Interface"--Modells) liegen in der vollen Verantwortung ihrer Eigner, so dass ein Verkauf fast an den von Haustieren erinnert. Wenigstens haben genetisch optimierte Immunsysteme Impfnachweise obsolet gemacht.

>> Allah gehört alles, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Preis sei dem, der Seinen Diener bei Nacht zur fernsten Gebetsstätte reisen ließ. Nur mit den Mi-radschim wirst Du dem Propheten auf seiner Himmelfahrt folgen können. Schließe Dich uns an im Habitat Araga bei (44) Nysa. <<
Die Eroberung des Sonnensystems hat immer wieder Sekten hervorgebracht, die das Göttliche jenseits der Grenzen der Erde zu finden hoffen. Ein aktueller Kult sind die Mi-radschim, die sich nach der überlieferten Himmelfahrt des Propheten benannt haben. Großen Zuspruch haben Sie aber nicht, und vom moderaten Islamischen Kalifat (einem Zusammenschluss der größten Nationen des Nahen Ostens) werden sie schlicht ignoriert. Allein das willkürliche Zitieren von Sure 53, Vers 31 und Sure 17, Vers 1 zeigt, wie sich die Sekte ihre Deutungen zurechtlegt.

>> Tennin zum Ausbau der Kometenernter im Kuipergürtel gesucht. Langfristige Beschäftigung bei überdurchschnittlichee Bezahlung. <<
Jenseits von Saturn liegt inzwischen die äußerste Grenze der Menschheit, in der vor allem die für die Schwerelosigkeit modifizierten Tennin zu finden sind. Die sporadischen Objekte dieser Region werden von Kometenschäfern eingefangen und in ihre brauchbaren Rohstoffe zerlegt.

>> Genetiker mit Fachgebiet Klontechnik und Mutagenese für Repopulierungsprojekt gesucht. Langfristiges Budget durch Artenschutzförderung vorhanden. Enge Zusammenarbeit durch Umzug bevorzugt. Bewerbungen an World Wildlife Genetics Fund Abt. Manaus <<
Klonen und kleine Genmodifikationen wie Geschlechtsänderungen sind im 21. Jahrhundert Alltag, kämpfen im Artenschutz aber öfters gegen unzureichende Finanzierung. In diesem Fall soll der empfindliche, auch als "Stinkvogel" bekannte Hoatzin im Amazonas-Regenwald vor dem Aussterben gerettet werden.

>> Erfahrener Memegeneer für langfristige Imagekampagne gesucht. Mehrjährige Berufserfahrung in Ozeanien und gute Kenntnisse der timorisch-australischen Beziehungen bevorzugt. Bewerbungen an Sekretär Oas Esperito, Ministerium des Inneren, Dili. <<
Memetik wird im beginnenden 21. Jahrhundert bewusst zur Vermittlung von Ideen eingesetzt und ist nicht nur ein Steckenpferd von Konzernen und dem Datennetz. Auch der kleine Freistaat Ost-Timor, der seine Unabhängigkeit dank des Beschützers Australien (beide Mitglieder dee Pacific Tim Alliance) aufrecht erhalten konnte, will auf diesem Wege das Bewußtsein und den Zuspruch der Bevölkerung zu diesen wichtigen Beziehungen stärken.

>> Suche kurzfristig Empfangspersonal für traditionsreiche Privatklinik. Diskretion und exzellente Referenzen werden vorausgesetzt. Bewerbungen an Chiffre-Datenbox CH-8827. <<
Selbst zelluläre Verjüngungskuren sind im Jahr 2100 machbar, haben aber wegen ihree möglichen Nebenwirkungen auf Gehirn und Gedächtnis einen zwiespältigen Ruf. Kein Wunder, dass man Wert auf Diskretion legt, wenn man derartige Behandlungen verabreichen oder sich leisten kann.

>> Gebrauchte Cryobot Cybershell für privaten Gebrauch gesucht. Bevorzugt System Technologies Modell CRY-60 bis CRY-80 oder Vosper-Babbage Modell Vostok. <<
Die Möglichkeiten der Persönlichkeitsdigitalisierung durch Brainpeeling ermöglicht wohlhabenden Individuen völlig neue Möglichkeiten - den passenden Cyberkörper vorausgesetzt zum Beispiel Reisen zu Pluto oder Europa.

>> Biete große Auswahl an Devotionalien zu den Stars der 2060er und 2070er. K-I-Llian, Ho-Seng Cho, Walter Bobbins oder Darius di Nero - wir haben Sie alle! Digital und analog, Preise auf Anfrage. <<
Jede Zeit hat ihre Stars, und auch wenn deren Ruhm schon lange verblasst ist, so finden sich auch lange danach treue Fans mit voller Börse. Da ist das Jahr 2100 nicht anders als heute.

>> Datenfragmente aus destruktiven Uploads günstig abzugeben. Jede Anfrage wird vertraulich und diskret behandelt. <<

Das eigene Hirn vollständig digitalisieren zu lassen ist schon lange möglich - aber der Begriff "Brainpeeling" macht auch klar, dass es sich um einen unumkehrbaren Prozess handelt. Gerade in weniger weit entwickelten Ländern geht dieser Prozess aber auch schief, und anstatt die so entstandene unvollständige "Fragmented Mind Emulation" nach ethischen Grundsätzen zu nutzen, landen die Persönlichkeits- und Erinnerungsschnippsel schnell auf dem digitalen Schwarzmarkt.

>> Gebrauchte Mainframe-Rechner der Modellreihe Cray CC150 bis CC190 zum Export an Drittweltländer zum üblichen Materialpreis abzugeben. <<
Nicht alle Nationen der Erde genießen den technologischen Fortschritt der Fünften Welle, viele behelfen sich weiterhin mit veralteter Technologie, die woanders längst verschrottet wäre. So auch hier mit veralteten Mainframes aus den 2070ern, wo der Müll des einen das Ersatzteillager des anderen ist.


Buchhaim

Für meinen dritten Anzeigenblock hatte ich ursprünglich für möglichst große Genrevielfalt nach einem modernen Setting gesucht, ehe mein Blick ins Regal auf die aktuelle Graphic Novel von Walter Moers "Stadt der Träumenden Bücher" fiel. Nun hat Zamonien zwar nie eine offizielle Rollenspieladaption erhalten, aber ich halte speziell Buchhaim mit seinem urbanen Treiben und dem Labyrinth voller Buchschätze für den perfekten Hintergrund eines Dungeoncrawls - wie an dieser Stelle schon häufiger ausgeführt. Stürzen wir uns Getümmel der Stadt der Träumenden Bücher und ihrer Inserate.



"Keine Ideen? Keine Inspiration? Kein Esprit in der Feder? Quasals Flüssiges Orm hilft jedem Autoren auf die Sprünge! Erhältlich in vielen verschiedenen Packungsgrößen und auf Wunsch auch im Geschenkflakon. Besuchen Sie uns in der Beutelschneidergasse 6d und sichern Sie sich Ihren nächsten Bestseller."
[Garantie über den Schreiberfolg und Haftung für Nebenwirkungen bei Verwendung von Quasals Flüssigem Orm ausgeschlossen.]

Ja, das Orm. Quelle höchster Inspiration und Schaffenskraft, so werden die meisten Schriftsteller doch nie in seinen Genuss kommen. Grund genug für Buchimisten und Windbeutel, aus der Verzweiflung notleidender Schreiberlinge die schnelle Münze zu schlagen.

"Suche Bücher der Silbernen Liste: 'Das Klagelied der Dotterblume' in der zweiten kommentierten Auflage, 'Vom Munkeln und Verdunkeln' in der ersten Manuskriptfassung und 'Bembem und Bartelbem' in der widerrufenen Drittauflage. Bitte melden bei Hirozio Fant, Weißmacherweg 67."
Listen: Sei es die in Moers Roman genannte Goldene Liste, die Sammler in Ekstase versetzt, die kaum bekannte Diamantene Liste der Buchlinge - jedes Schriftstück lässt sich kategorisieren und eine Liste einordnen, die eine bestimmte Klientel zur Verzückung bringt.

"Drei Fässer Unsichtbarer Tinte aus Erbmasse des Phantomdichters Rogen Weiz abzugeben. Nur für Selbstabholer. Bitte kontaktieren Sie Kanzlei Seltten & Ghut, Drahtallee 2."
Der Drang der Buchhaimer Autoren und Verleger, mit absonderlichen Drucken und Materialien um Käufer zu buhlen, kennt wahrlich keine Grenzen. Zur Not taugt die Tunke ja vielleicht als Zutat für buchimistische Tinkturen.

"Sind Sie ein Kenner der Keilschrift, ein Freund der Tontafeln und ein Held des Holzgriffels? Dann werden Sie Mitglied bei Kulimeshs Keilkumpels, dem einzigen Buchclub Buchhaims mit einer Bibliothek von über drei Tonnen Tontafeln aus vier Jahrtausenden!"
Verbindungen und Freundschaften sind manchmal mehr wert als bares Geld, und manch einflussreicher Buchhaimer hat sich überraschend als Mitglied eines obskuren Buchclubs offenbart.

"Besichtigen Sie die berühmten Katakomben von Buchhaim! Staunen Sie über die Papiernen Säulen des Pavazus! Besteigen Sie die 1000 Stufen der wimmelnden Treppe! Fachkundige Führungen täglich um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr ab dem Eiderich-Fischnertz--Rüssel"
Die riesigen, Rüssel genannten Löcher in die Abgründe der Katakomben sind seit langer Zeit ein großer Touristenmagnet. Nicht jeder Fremdenführer in diese Untiefen ist aber unbedingt fachkundig oder um die Sicherheit seiner Kunden bedacht - obwohl man auch Glück haben und auf einen Librinauten im Ruhestand treffen kann.

"Biete Erstausgabe von Drahinder Omos Debüt 'Der Scherenspüler' mit Widmung des Autors. Akzeptiere jeden Preis. Gez. Vorziman Omo, Schindelgasse 9"
Nicht jedes Machwerk wird zum Hit, nicht jeder Autor zum Star. Mit etwas Glück findet sich aber für jedes Schriftstück ein spezialisierter Käufer.

"Übersetzer gesucht. Benötige dringend Experten für altdämonisch und kruzitürke Dialekte, bevorzugt aus Nafklathu und Umgebung. Bewerbung mit Referenzen an Dr. Dr. Hasan Rotkehler, Ungasse 3 1/2"

Der wertvollste Bücherschatz ist wertlos, wenn man ihn nicht lesen kann. So beherbergt Buchhaim gerade in den Antiquariatsvierteln zahlreiche Spezialisten für tote, halbtote und lebendige Sprachen.

"Haben auch sie alle Werke in Ihrem Bücherschrank dutzende Male gelesen? Vermissen Sie nicht den Zauber, der von der allerersten Lektüre eines Buchs ausgeht? Wollen Sie erneut die Spannung und die Neugier, die jede ungelesene Seite ausstrahlt? Dann werden Sie Mitglied der Amnesisten! Durch neueste buchimistische Essenzen vergessen Sie gezielt jedes gewünschte Buch, dass Sie je gelesen haben. Der Zauber des Neuen - jederzeit und für kleines Geld."
Die Amnesisten und ihre Tinkturen sind derzeit der letzte Schrei in Buchhaim, inzwischen aber mehren sich Gerüchte über die Nebenwirkungen und den wahren Preis ihrer Dienste.

"Haustier entlaufen! Wer hat unser Krallinchen Schnucki gesehen? Er hat ein rostrotes Fell mit einem weißen Fleck über dem rechten Auge. Schnucki sabbert etwas viel, ist aber handzahm. Vor drei Tagen ist er bei einem Spaziergang in den Dölerich-Hirnfidler-Rüssel entwischt, um Kakertratten zu jagen. Bitte helft uns, unseren Schatz wiederzufinden! Gez. Familie Gehoorns, Stempelweg 193b."
Dabei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass ein Krallinchen zwar zu den Nagetieren gehört, aber auch im Durchschnitt rund zwei Meter groß und zweihundertfünfzig Kilo schwer wird.


Bildquellen
"Travar Marktplatz" (Ausschnitt), aus "Traver: Die Stadt die Händler" Seite 5, Ulisses Spiele GmbH 2017
"Gurps Transhuman Space: Toxic Memes Cover" (Ausschnitt) von Wayne Peters, Steve Jackson Games Inc. 2004
"Mythenmetz in Buchhaim" (Ausschnitt) von Walter Moers und Florian Biege, aus "Die Stadt der Träumenden Bücher Graphic Novel Teil 1", Verlag Knaus 2017

Keine Kommentare:

Kommentar posten