Tabuthemen und die X-Karte

13.04.2014
Das Rollenspielhobby zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es auch ungewöhnliche Genres behandelt, in denen es zu extremen Szenen kommen kann: Ausufernde Gewalt in Hollowpoint, wilde Ausschweifungen in Bacchanalia oder Verrat und Zwietracht in Poison’d, um nur eine Auswahl zu nennen. Dabei kann es aber auch schnell passieren, dass sich ein Spieler mit dem Geschehen unwohl fühlt und die Sitzung aus dem Ruder läuft. John Stavropoulus setzt schon seit einiger Zeit die sogenannte X-Karte ein, um solche Situationen schnell und reibungslos zu lösen.

Das Parabotanische Institut der Universität Düsseldorf

31.03.2014
In der Welt von Shadowrun hat die Magie einen festen Platz im Alltag eingenommen. Neben der allseits bekannten Verwendung durch die Shadowrunner oder Konzernmagier hat die Thaumaturgie ebenso Einzug als Forschungsgebiet in die akademische Welt gehalten. Aber nicht nur die reine hermetische Lehre beschäftigt die Wissenschaftler, auch andere Disziplinen wie die Rechts- oder Naturwissenschaften haben sich durch die Ankunft der Magie verändert. So sticht im Bereich der Biologie in der ADL gerade das Heinrich-Heine-Institut (HHI) in Düsseldorf hervor, das sich insbesondere durch seine Forschung in der Botanik einen Namen gemacht hat.

TriCard Nichtspielercharaktere

24.03.2014
Seit langer Zeit stockt die Weiterentwicklung meines Kartenrollenspiels TriCard wegen eines zentralen Dilemmas: Wenn alle Figuren über ein eigenes kleines Kartendeck dargestellt werden sollen, so muss dies neben den Spieler- auch für die Nichtspielercharaktere gelten. So wird dem Spielleiter aber ungebührlich viel Vorbereitungszeit abverlangt, und das Improvisieren von neuen Gegnern gerät zu einem unnötigen Aufwand.
Nun glaube ich eine Lösung gefunden zu haben – und sie hebelt einige Prinzipien, die ich mir bei der ursprünglichen Konzeption von TriCard gesetzt habe, gezwungenermaßen wieder aus.

[Winter-OPC 2013] Jahrhundertfieber

02.03.2014
Zum dritten Mal hatten Greifenklaue und Würfelheld im Dezember 2013 den One-Page-Contest ausgerufen, bei dem man Szenarien, Abenteuer oder Spielmaterial einreichen durfte, das auf genau eine DIN-A4-Seite passen musste. Mein Beitrag "Jahrhundertfieber" hat nun tatsächlich - zusammen mit Taysal - den zweiten Platz der Kategorie Abenteuer belegt, und dabei stammte meine ursprüngliche Idee sogar aus dem Jahr 1999!

Zufällige Schrecken für Earthdawn

26.02.2014
Obwohl in der Welt des Rollenspiels Earthdawn die Verheerung durch die Schrecken schon lange wieder abklingt, können Abenteurer in der Provinz Barsaive immer wieder auf seltsame Exemplare dieser Schädlinge aus den Weiten des Astralraums entdecken. Zur Inspiration für die mannigfalten Erscheinungsformen dieser Kreaturen mag der Spielleiter auf der nachfolgenden Tabelle mit 3W12 würfeln – sollte sich aber einer Sache immer bewusst sein: Die Schrecken bei Earthdawn stellen nie austauschbare Massengegner dar, sondern immer eine individuelle Herausforderung für die tapfere Gruppe.

Der Laplace’sche Dämon

18.02.2014
Der Zufall hat im Rollenspielhobby schon immer eine große Rolle gespielt – wann immer der Ausgang einer Aktion ungewiss ist, entscheiden Würfel oder Karten über das Ergebnis. Die Mathematik allerdings kennt die These vom Determinismus, nach der mit Kenntnis der Vorbedingungen jedes Ereignis vorherberechnet werden kann. In Form des Laplace’schen Dämon bekam diese Theorie im frühen 19. Jahrhundert eine verständliche Veranschaulichung.
Eine dämonische Figur schreit natürlich nach einer Umsetzung für das Rollenspiel – welche Konsequenzen aber hätte ein solches Wesen, das das Grundprinzip des Zufalls im Spiel gänzlich ausschaltet?

Komische Zufälle

08.02.2014
Oft im Leben widerfahren einem seltsame Begebenheiten, die auf den ersten Blick keine erkennbare Ursache haben und bei denen man dennoch einen anscheinenden Zusammenhang zu erkennen glaubt. Um die Abenteuer in einer Rollenspielrunde etwas aufzupeppen, kann der Spielleiter vor einer Sitzung in der folgenden Liste – natürlich passend als Zufallstabelle präsentiert – ein solches Ereignis ermitteln, das seiner Gruppe sicherlich seltsam vorkommen wird: