[Winter-OPC 2013] Jahrhundertfieber

02.03.2014
Zum dritten Mal hatten Greifenklaue und Würfelheld im Dezember 2013 den One-Page-Contest ausgerufen, bei dem man Szenarien, Abenteuer oder Spielmaterial einreichen durfte, das auf genau eine DIN-A4-Seite passen musste. Mein Beitrag "Jahrhundertfieber" hat nun tatsächlich - zusammen mit Taysal - den zweiten Platz der Kategorie Abenteuer belegt, und dabei stammte meine ursprüngliche Idee sogar aus dem Jahr 1999!


Milleniumsidiotie
Zur dritten OPC lautete das Thema "Jahreswechsel/Zeitenwende" und erinnerte mich sofort an ein sehr altes Abenteuer, das ich 1999 für das damals aktuelle Gurps Scheibenwelt ausgearbeitet hatte. Zwei Umstände waren dabei wohl die Hauptinspiration.

Zum einen bewies damals der Großteil der Weltbevölkerung, dass er nicht rechnen kann und rief beharrlich die Jahrtausendwende für den 1. Januar 2000 aus. Dementsprechend wurde in den Medien wirklich jedes noch so unwichtige Ereignis und Produkt durch das Attribut "des Milleniums" zu ungebührlicher Bedeutung aufgeplustert, so dass es einem alsbald zum Halse heraushing. Zudem war im Jahr zuvor das lang erwartete Rollenspiel GURPS Scheibenwelt erschienen, wie üblich hervorragend ausgearbeitet. Besonders beeindruckte mich gleich die erste Seite, die deutlich die drei Prinzipien nannte, nach denen die Scheibenwelt funktioniert: Lebenskraft, Metaphern und Glauben sowie die stärkste von allen: die Macht von Geschichten.

Die Kombination der beiden drängte sich mir förmlich auf: Was, wenn der Irrglaube der Massen in eine eigentlich gar nicht anstehende Zeitenwende diese dann doch auslöst? Tatsächlich ist bei Pratchett stets vom Jahrhundert des Flughundes als dem aktuellen die Rede, und für mein Szenario würden Druiden aus Llamedos nach einer Fehlkalkulation an einem nahen Steinkreis das Jahrhundert der Seidenspinnerraupe ausrufen. Da zudem die Scheibenweltromane oft eine klare Gruppe von Protagonisten aufweisen, wie etwa Die Stadtwache oder Die Hexen von Lancre, entschied ich mich für mein Abenteuer für Die Zauberer der Unsichtbaren Universität.



Original und Überarbeitung
Zum Glück fand sich für eine Überarbeitung auf die im Wettbewerb geforderte einzelne DIN-A4-Seite in meinen Archiven auch die originale Datei mit meinem ausformulierten Abenteuer. Schnell wurde mir allerdings klar, dass reines Kürzen nicht ausreichen würde.

Ich muss damals noch sehr unter dem Einfluss der linearen Erzählungen von DSA-Abenteuern gestanden haben, denn die Rechenmaschine Hex im Trakt für Hochenergetische Energie fungierte in dieser Fassung als zentraler Stichwortgeber, der häppchenweise nach diversen Reparaturen die Lösung des Mysteriums preisgab, für das es schließlich auch nur eine sinnvolle Lösung gab. Aus heutiger Sicht natürlich undenkbar, und so mussten im Original angedeutete weitere Aufhänger für die Aktionen der SC erheblich erweitert werden - gar nicht so einfach bei dem begrenzten Platz; tatsächlich habe ich um jede Silbe und Worttrennung gefeilscht, bis alles passte. Selbst die Bezüge und Spielwerte für Gurps Scheibenwelt mussten dabei bis auf eine Bemerkung in der Fußnote weichen.

Auch in einem anderen Punkt war mein ursprüngliches Abenteuer hoffnungslos veraltet: So hatte ich mich - wohl im Blick auf die Computerspielvergangenheit meiner damaligen Bocholter Spielrunde - bei Hex' diversen Problemen von Fehlermeldungen der Heimcomputer meiner Jugend inspirieren lassen wie C64, Amiga und sogar Spektrum. Wer aber weiss heutzutage noch, was etwa eine Guru Meditation ist? Zum Glück sind heutige Technologien nicht weniger fehleranfällig als damals und lieferten genügend Vorlagen.


Der Download
Nun aber genug des nostalgischen Geschwafels, hier ist das Pdf meines Beitrags zur 3. Winter-OPC:

Scheibenwelt RSP: Jahrhundertfieber (pdf, 425KB)


Danke!
Ansonsten möchte ich mich noch einmal herzlich bei Greifenklaue und Würfelheld für die Ausrichtung des Wettbewerbs sowie den Juroren für ihren Zuspruch bedanken. Zwar frage ich mich schon, ob die von mir erreichten 10 Punkte schlicht der begeisterten Höchstwerung eines einzigen der Schiedsrichter entsprungen sind oder ob sich vielleicht doch mehrere Personen für meinen Beitrag erwärmen konnten. Aber letztlich gilt: Ich teile mir mit Taysal den zweiten Platz, da darf ich mich kaum beschweren.

1 Kommentar:

greifenklaue hat gesagt…

Gratulation von mir auch hier! In Kategorie I gab es viele Beiträge und seitens der Juroren viele Nennungen*. Das kannst Du im Detail dann auch im Gesamtdownload nachlesen, der kommt heute früh - rechtzeitig zum GRT. Ach ja, und die Preisemail ist auch gerade raus - viel Spaß beim Auussuchen!

*Ganz zufrieden bin ich damit nicht, es ist halt ein Kompromiß zwischen Alles Ranken wie im letzten Jahr (und hier trifft das Argument, dass man auf den mittleren bis hinteren Plätzen schlecht ranken kann) - und spsart auch viel Zeit beim Bewerten für die Juroren, beim Zulosen der Preise und so. na mal sehen, für gute Ideen haben wir immer ein offenes Ohr!

Kommentar veröffentlichen