Ein Nanorollenspiel

16.12.2015

Zum Gratisrollenspieltag hat PiHalbes Heim dazu aufgerufen, ein Nanorollenspiel zu entwerfen, dass auf gerade einmal einer aufgeklappten Visitenkarte Platz findet. Dieser Art von Herausforderung konnte ich nur schwer widerstehen.


Platz ist auf der kleinsten Karte
Schon 2014 beinhaltete das Paket zum Gratisrollenspieltag eine kleine Visitenkarte mit dem Titel „Was ist Rollenspiel – Einsame Insel-Edition“ (hier zu sehen), die Neulingen das grobe Konzept dieses Hobbies nahebringen sollte. Zum anstehenden GRT 2016 soll dieses Experiment wiederholt werden, und die Leser des Blogs wurden aufgefordert, einen entsprechenden Entwurf einzureichen. Am 15.12. war der Einsendeschluss, nun wird eine bisher zweiköpfige Jury die Beiträge anspielen und sich für einen entscheiden, der dann dem Paket des nächsten Jahres beiliegen wird.


Show, then tell
Wegen des beengten Platzes wollte ich in meinem Entwurf auf viel Text verzichten – ein Bild sagt mehr als tausend Worte. So entschied ich mich, den Spielern eben solche Ikonen an die Hand zu geben, die als weit interpretierbare Inspiration herhalten sollen. Wirklich neu ist das zugegeben nicht, und manchem mag das Konzept in Form von Rory’s Story Cubes auch sehr bekannt vorkommen. Dank der unter Creative-Commons-Lizenz bereitgestellten Grafiken von game-icons.net (die auch für das Brettspieldesign sehr zu empfehlen ist) war ein solcher Fundus für mein Vorhaben schnell gefunden.

Regeltechnisch war die größte Herausforderung, alle nötigen Informationen trotz 6 Punkt Schriftgröße auf nur einer der vier Seiten unterzukriegen. Da ich mich nicht nur auf reine freie Erzählung beschränken wollte, kam noch ein einfacher Push-Your-Luck-Mechanismus hinzu, bei dem die Spieler sukzessive höhere Zielwerte erwürfeln müssen, die nötigen Würfel aber nur erlangen, wenn sie in ihre Geschichte entsprechende – und durch die Ikonen vorgeschlagene – Hindernisse einbauen.


Für einen griffigen Titel hat der Platz gar nicht mehr ausgereicht – aber das soll mich nicht kümmern, das Gesamtpaket erfüllt die Vorstellungen, mit denen ich an diese Aufgabe herangegangen bin. Interessierte können hier einen Blick auf meine Visitenkarte werfen; und nun heißt es erst einmal warten, bis die Jury ihr Urteil gefällt hat.


Update
Die Jury hat alle vier Einsendungen auf Herz und Nieren geprüft, gewonnen hat "Spezialeinsatz" von Philipp Lohmann, mein Beitrag (inzwischen wegen der Titelzeile "Erzählt doch einmal" getauft) hat es auf Platz 2 geschafft. Die Kommentare zu den Testspielen finden sich hier.

Das Budget hat aber tatsächlich auch gereicht, dass ein kleines Kontingent meiner Visitenkarte in das Paket für den Gratisrollenspieltag 2016 gelangt. Danke an die edlen Spender, und hier kann man auch einen kurzen Blick auf die gedruckten Exemplare werfen.

1 Kommentar:

Ingo Schulze hat gesagt…

Hmm, ich geb zu, der Mikrotext ist nicht ganz leicht verständlich, musste doch einige Male lesen, bis ich den Mechanismus - der eigentlich einfach ist, verstanden hatte. Normalerweise wäre wohl ein Beispiel nützlich, wenn denn Platz dazu wäre. Trotzdem, guter Mikroentwurf, viel Erfolg!

Kommentar veröffentlichen