Netzfund: James Ernest über das Design von Familienspielen

31.03.2018
James Ernest ist einer der umtriebigsten Spieldesigner, der den meisten durch seinen kleinen Verlag Cheapass Games bekannt sein dürfte. Unlängst hat er den Mitschnitt eines sehr aufschlussreichen Vortrags online gestellt, bei dem es wesentlich tiefer geht, als der Titel vermuten lässt.

Mich fasziniert bei dem Video vor allem, wie beiläufig Ernest dabei so schwer greifbare Begriffe wie "Spass" angeht und diesen von vielen verschiedenen Seiten beleuchtet. Und wie er das bei Vielspielern so verhasste Monopoly in ein anderes Licht stellt.




Wer mehr über James Ernest herausfinden will, der besuche zum einen die Seite von Cheapass Games oder schaue sich auf BoardGameGeek seine erkleckliche Ludographie an, die unter anderem Titel wie Lords of Vegas, Tak oder Kill Doctor Lucky enthält.

Keine Kommentare:

Kommentar posten