Essen 2017: Eine Einkaufsliste

22.10.2017
Für Brettspieler naht erneut der Höhepunkt des Jahres: Vom 26.-29.10. öffnet die Spiel 2017 ihre Pforten, damit die neugierigen Besucher die fast schon absurde Zahl von über 1000 Neuheiten goutieren können. Wie schon in der Vergangenheit habe ich die im Netz verfügbaren Vorschaulisten akribisch durchstöbert, um gezielt die für mich interessanten Titel ansteuern zu können. Und wie schon in der Vergangenheit ist dabei eine erschreckend erkleckliche Liste zusammengekommen, nicht zuletzt weil ich auch Titel für meine inzwischen acht Jahre alten Zwillinge im Blick haben will.


Ausgiebige Listen und Detailinfos
Zwei Adressen sind in jedem Jahr meine Hauptanlaufpunkte für die Vorbereitung auf die Spiel: der Preview auf BoardGameGeek sowie die Neuheitenseite von spielbox.de (naja, eigentlich spielen.de).

BoardGameGeek hat in diesem Jahr ein neues Format für seine Messevorschauen entwickelt, in dem man alle angekündigten Neuerscheinungen mit dem Grad der eigenen Begehrlichkeit kennzeichnen kann. Wer also einen schnellen Überblick darüber haben will, was genau für die Spiel 2017 auch nur ansatzweise meine Aufmerksamkeit erregt hat, der findet meine vollständige Auswahl hier. Wer aber genauer wissen will, was mich an bestimmten ausgewählten Titeln reizt, der mag gerne weiterlesen.


Bereits vorbestellt
Eine kleine Handvoll von Titeln ist bereits unumstößlich eingeplant und wird auf jeden Fall wertvollen Regalplatz beanspruchen.


 

Green Box of Games 2e bei Aporta Games (7-G115), 21.-€ [BGG]
Dieser großartige Brettspielbaukasten debütierte bereits auf der Spiel 2016, wo ich eines der wenigen Exemplare erstanden habe. Die generischen Plättchen, Spielkarten und Pöppel sind perfekt dafür, entweder existierende Spiele nachzubauen oder eigene zu entwerfen. Der Autor hat in diesem Jahr die Optik und Funktionalität überarbeitet und diese zweite Edition erfolgreich über Kickstarter finanzieren lassen.
Ich selbst habe bei der Übersetzung der Spielregeln mitgeholfen, wofür mir ein Gratisexemplar versprochen wurde. Und man kann ja nie genug Spielebaukästen zur Verfügung haben…


Pocket Mars von Board & Dice (2-B106), 12,-€ [BGG]
Der Mars ist ja seit einiger Zeit das Trendthema für Brettspiele, und Pocket Mars verbindet es zudem mit meinem Fetisch für kleine kompakte Titel. Die Option, die ausgewählten Karten des Gegners für sich nutzen können ist zudem eine nette Idee. Dieser Titel wurde erst vor wenigen Wochen in der Spieleschmiede finanziert, so dass er eh im Oktober auf dem Weg zu mir ist. Da Pocket Mars aber auch auf den gängigen Neuheitenlisten auftaucht, sei es auch an dieser Stelle erwähnt.

 

Battlefold von Happy Baobab (3-O120), 25,-€ [BGG]
Zur Spiel 2016 veröffentlichte der kleine südkoreanische Verlag ein Spiel mit einem mehr als originellen Gimmick: In Fold-It erhält jeder Spieler ein Stoffviereck, auf dem beidseitig 4x4 Restaurantgerichte abgebildet sind. Aufgedeckte Karten geben an, welche Symbole durch Falten des Tuchs als einzige sichtbar bleiben dürfen. Battlefold verbindet diese Idee nun mit einem sehr schlichten Scharmützel-Spiel.
Bis zu vier Streiter – Kämpfer, Schütze, Dieb und Magier – erhalten jeweils ein spezielles Tuch, das ihre Aktionsmöglichkeiten bestimmt: Bewegung, Angriff, Verteidigung, oder Heilung. Die aufgedeckten Karten bestimmen nun, welche Symbole mindestens zu sehen sein müssen, und die Reihenfolge, in der man mit dem Falten fertig ist, bestimmt auch die Zugreihenfolge. Allerdings sollte man nicht zu hastig sein Tuch bearbeiten: Jedes Fallensymbol, das sichtbar bleibt, verursacht nämlich Schaden.
Da schon Fold-It im vergangenen Jahr schnell ausverkauft war, habe ich Battlefold sicherheitshalber beim Verlag vorbestellt.

 

Untold von The Creativity Hub (3-P101), ?,-€ [BGG]
The Creativity Hub macht seit Jahren mit seinem stetig wachsenden Sortiment von Rory’s Story Cubes auf sich aufmerksam. Nun ist über Kickstarter auch ein komplettes Erzählspiel zu diesen inspirierenden Symbolwürfeln erschienen, das erfolgreich über Kickstarter finanziert wurde. Wer Näheres darüber erfahren will, findet einen kurzen Bericht in Tinas Blog. Ich kann als Abholer in Essen einige Euros sparen und werde mich also am Stand einfinden. Mal schauen, was der Nachwuchs davon hält – bisher reihen sie in ihren Geschichten nur willkürlich Symbole mittels „und dann…“ aneinander; vielleicht hilft Untold Ihnen ja bei einer bei einer besseren Erzählstruktur.


Seid endlich ruhig und nehmt schon mein Geld!
Wie jedes Jahr ist es vor allem ein Verlag, der zu meiner Hauptanlaufstelle wird: 2F-Spiele. Es ist immer wieder faszinierend, wie Friedemann Friese unkonventionelle Ideen in ein Spiel umsetzt, und in diesem Jahr sind statt einem großen mehrere kleine Titel dabei herausgekommen. Aber auch andere Neuerscheinungen reizen mich über alle Maßen.


Fabelsaft: Die Limetten-Erweiterung von 2F-Spiele (3-L108), 15,-€ [BGG]
Als Reaktion auf die wachsende Zahl sogenannter Legacy-Spiele, bei denen sich über eine Kampagne das Spielmaterial permanent verändert, veröffentlichte 2F-Spiele zur Spiel 2016 den Titel Fabelsaft, das erste mit dem sogenannten Fabelsystem. Auch hier kann man eine Kampagne spielen, da aber nur die Auswahl der verfügbaren Karten sich von Partie zu Partie ändert, kann man stets zum Startzustand zurückkehren und sogar mit mehreren Gruppen gleichzeitig die Kampagne angehen.
Mir und meinen Jungs macht Fabelsaft, das im Kern einfaches Worker Placement zusammen mit Set Collection ist, jedenfalls viel Spaß, so dass die passende Erweiterung eine willkommene Zugabe ist.

   

Fast Forward: Festung / Flucht / Furcht von 2F-Spiele (3-L108), je 14,-€ [BGG] [BGG] [BGG]
Diese drei kleinen Kartenspiele treiben das Fabelkonzept noch weiter. Wie schon Fabelsaft besteht jedes aus einem vorsortierten Satz von Karten, die den Beteiligten Schritt für Schritt die Regeln beibringen, um dann im nächsten Schritt den Aufbau im Verlauf der Partien zu verändern. Da wundert es kaum, dass Friedemann Friese nur wenig über die drei Titel verrät, um die Überraschung nicht zu verderben. Furcht sei wohl der einfachste; bei Festung werden die einzelnen Spieler während einer Partie nicht alle Karten zu Gesicht bekommen, was den Überraschungsfaktor bei Folgespielen aufrecht erhält. Flucht schließlich ist wohl kooperativ und verlangt von allen Beteiligten Konzentration, um die Aufgabe des Spiels vergleichbar mit einen Escape Room zu lösen. Ich bin gespannt…


Funkenschlag: Fabel-Erweiterung von 2F-Spiele (3-L108), 8,-€ [BGG]
Machen wir es kurz: Funkenschlag ist weiterhin mein Lieblingsspiel, und die Aussicht auf Kampagnenspiel auf Grundlage des Fabelsystems klingt einfach zu gut.


Fertig! von 2F-Spiele (3-L108), 14,-€ [BGG]
Und noch einmal Friedemann Friese. Fertig! ist ein reines Solospiel, bei dem man den Kartenstapel korrekt sortieren muss. Nachdem schon Freitag, ebenfalls ein Titel für nur einen Spieler, mir großen Spaß gemacht hat, bin ich auch hier sehr neugierig.

 

Kodama: Die Baumgeister von Kosmos (3-B112), 13,-€ [BGG]
Dieser Titel ist einfach nur schön anzusehen. Wie schon im geistigen Vorgänger Kigi (auf Deutsch vor einiger Zeit als Bonsai in der Spieleschmiede finanziert) geht es darum, Karten mit Ästen und Symbolen darauf frei an bereits ausliegende Karten anzulegen, so dass der gesamte Baum auf dem Spieltisch zunehmend wächst. Punkte erhält man durch das von Aufgabenkarten vorgegebene Kombinationen.
Aufgrund der herrlichen Optik und dem einfachen Spielkonzept hoffe ich, dass Kodama in der Familie gut ankommen wird.


Queendomino von Pegasus Spiele (3-M110), 29,95€ [BGG]
Der Name dieser Neuerscheinung sollte so manchem bekannt vorkommen – tatsächlich handelt es sich um eine komplexere Fassung von Kingdomino, das 2017 zum Spiel des Jahres gekürt wurde. Nun hat mir Kingdomino im Kreise der Familie bereits gut gefallen, aber etwas mehr Spieloptionen tun diesem sehr schlichten Titel sicherlich nicht weh. Gebäude, die Verwaltung von Einkommen und neu Möglichkeiten an Siegpunkte zu kommen machen das Spiel auf jeden Fall interessanter und sollten auch meinen Nachwuchs nicht überfordern.
Autor Bruno Cathala hat interessanterweise schon mehrfach beteuert, dass Queendomino nicht die Ursprungsfassung von Kingdomino ist, sondern erst später entwickelt wurde.


Einen genaueren Blick wert

Sind die Pflichtanschaffungen getätigt, gibt es noch einige andere Titel, die in den Ankündigungen sehr spannend klingen, aber erst einmal am Stand beäugt werden wollen.


Magic Maze: Maximum Security von Pegasus Spiele (3-M110), 19,95€ [BGG]
Dieses Echtzeitspiel hat mir und meinen Jungs schon sehr großen Spaß gemacht (auch wenn wir regelwidrig während der Partien eifrig kommuniziert haben). Die beiden konnten gar nicht abwarten, alle Plättchen des großen Labyrinths, aus dem man gegen die Sanduhr den Ausgang finden muss, einzusetzen. Mehr Optionen werden die beiden bestimmt neugierig machen.


Asterix & Obelix: Mission Zaubertrank von Pegasus Spiele (3-M110), 14,95€ [BGG]
Und hier haben wir einen Titel, den ich selbst nie auf diese Liste gesetzt hätte. Da meine Jungs aber schon seit geraumer Zeit meine alten Asterix-Bände mit Begeisterung lesen, rennt dieses Lizenzspiel natürlich offene Türen ein. Im Kern ist es ein schlichtes Kooperationsspiel, bei dem man rechtzeitig die richtigen Ressourcen für die Erfüllung von Aufträgen sammeln muss, aber wie gesagt: Der Name Asterix lockt einfach…

 

Not Alone / Exploration (Erweiterung) von Corax Games (2-B145), 22,-€ und 17,-€ [BGG] [BGG]
Diesen Titel habe ich schon seit einiger Zeit im Visier, zumal es sich um ein kompaktes Kartenspiel handelt. Hier übernimmt ein Spieler die Rolle eines außerirdischen Monsters, das Jagd auf die anderen Spieler in der Rolle gestrandeter Astronauten macht, die auf ihr Rettungsschiff warten. Die einzelnen Ortskarten locken zwar mit hilfreichen Spieleffekten, andererseits kann aber genau dort das Monster lauern.

 

Burgle Bros von Fowers Games (8-A118), 37,-€ [BGG]
Hier finde ich allein die Optik im Stil der 60er Jahre sehr ansprechend. Die Spieler müssen bei einem Einbruch kooperativ die Tresore in allen drei Stockwerken eines Gebäudes knacken, ohne dem Wachmann in die Hände zu laufen. In diesem Jahr ist zudem eine deutsche Fassung erschienen, was es für mich mit Blick auf die Jungs noch interessanter macht. Nur der Preis lässt mich noch etwas zögern.


 

Fugitive von Fowers Games (8-A118), 23,-€ [BGG]
Auch dieser Titel für zwei Spieler besticht mit einer tollen Optik im Stil der 60er. Während eine Seite als Spion erfolgreich den Weg von Karte 1 bis 42 – die auch noch die Geschichte seiner Flucht erzählen! – zurücklegen muss, obliegt es seinem Gegner, rechtzeitig die Karte ausfindig zu machen, an dem der Gauner sich gerade befindet. Vielleicht lässt sich hier ja ein guter Paketpreis zusammen mit Burgle Bros absprechen.

 

Indian Summer von Edition Spielwiese (1-D122), 35,-€ [BGG]
Bereits Patchwork von Uwe Rosenberg hat mir sehr gut gefallen, nach Cottage Garden soll dies nun seine Puzzle-Trilogie abschließen. Das Thema eine belaubten Waldbodens, der sich langsam mit Blättern füllt, sowie die nette Idee, durch die Löcher in den Puzzleteilen Marker und deren Spezialeffekte sichtbar zu machen, klingt nach ansprechendem Kurzweil. Hier hätte ich aber gerne noch den Eindruck von Frau und Kindern gehört.


Das Jahr ist noch lang…
Bei rund tausend Neuheiten besteht nun aber auch kein Zwang, alles direkt auf der Spielemesse anzuschaffen. Etliche der Neuerscheinung, gerade die der größeren Verlage, werden ihren Weg auch in den regulären Vertrieb finden und so wohl zu einem späteren Zeitpunkt – wenn überhaupt – in mein Regal wandern. Bei vielen der folgenden Titel besitze ich auch schon ähnliche Titel oder es handelt eh um Erweiterungen, so dass also kein Grund zur Eile besteht. So werde ich über die einzelnen Spiele auch nur wenige Worte verlieren…


Winziges Weltall: Jenseits der Schwärze (Erweiterung) vom Schwerkraft Verlag (3-P124), 25,-€ [BGG]
Das kompakte 4X-Spiel Winziges Weltall hat mir bereits sehr gut gefallen, da es mit sehr wenig Material und in einer kleinen Packung sehr viele Spieloptionen bietet. Bisher ist es aber nur selten auf den Tisch gekommen, so dass die reizvolle Erweiterung durchaus noch warten kann.


Imhotep: Eine neue Dynastie (Erweiterung) von Kosmos (3-B112), 20,-€ [BGG]
Auch wenn dies von der Komplexität ein hervorragendes Spiel für meine Familie ist, hat es Imhotep bisher noch gar nicht auf unseren Spieltisch geschafft. Somit hat auch diese Erweiterung Zeit.


Zooloretto Würfelspiel Trio (Erweiterung) von Abacusspiele (3-E114), 6,-€ [BGG]
Hier lockt vor allem der kleine Preis, auch ist das Zooloretto Würfelspiel ein perfekter Begleiter auf Reisen – aber im Urlaub sind kleine Spiele dann meist doch Nebensache.


Sam Bukas Bande von Amigo (3-H103), 8,-€ [BGG]
Eine eingedeutschte Fassung des ursprünglich japanischen Dungeon Busters, perfekt vom Alter und der Spielerzahl für meine Jungs – so wie etliche andere Titel in meiner Sammlung aber auch.


Sushi Go Party! vom Zoch Verlag (3-L108), 25,-€ [BGG]
Die Kritiken dieser aufgemotzten Fassung von Sushi Go! sind sehr positiv, kann man doch hier die Kartensätze für das schnelle Draft-Spiel selbst zusammenstellen. Vorher sollte aber besser das Original noch häufiger bei uns gespielt werden.



Cities of Splendor (Erweiterung) von Space Cowboys (1-D101), 30,-€ [BGG]

Das originale Splendor habe ich erst vor wenigen Wochen zum Schnäppchenpreis erstanden, und es macht mir und den Jungs auch großen Spaß. Auf Dauer ist das Spiel vielleicht etwas gleichförmig, so dass weitere Optionen dem Titel sicher gut tun. Aber auch hier gilt: Erst einmal sollten wir uns am Original sattspielen.


Rollenspiele
Wie schon in den letzten Jahren bin ich auf der Spiel weniger hinter dem neuesten heißen Scheiß her, sondern werde mal schauen – je nachdem, was nach den oben genannten zahlreichen Titeln noch als Budget übrig bleibt

 

7te See: Piratennationen und Nationen von Théa – Der Osten von Pegasus Spiele (3-M110), je 24,95€ [Peg] [Peg]
Nachdem ich zur RPC 2017 bereits für das Supportteam von 7te See Einsteigerrunden geleitet habe, machen diese beiden Bände zur Vertiefung des Hintergrunds auf jeden Fall Sinn. Gerade die Piratennationen laden dazu ein, daraus ein ansprechendes Einsteigerszenario zum Kennenlernen des Systems zu basteln.


Spiele Comic Krimi: Sherlock Holmes #2 – Die Moriarty-Akte und Ritter #2 von Pegasus Spiele (3-M110), je 14,95€ [Peg] [Peg]
Ich bin schon lange ein großer Fan von Spielbüchern und war von den jeweiligen ersten Teilen dieser beiden Reihen sehr positiv überrascht: Ritter wendet sich eher an ein junges Publikum und lebt von der offenen Reise durch die Lande des zentralen Königreichs, während Sherlock Holmes den Leser mit der Lösung von vier Kriminalfällen herausfordert. Beide Hardcover nutzen gekonnt die grafischen Möglichkeiten des Comics und verstecken dort Hinweise, geheime Passagen und kleine Details, wie dies bei einem reinen Text-Spielbuch nicht möglich wäre. Entsprechend gespannt bin ich auf die beiden Fortsetzungen.

 

Beyond the Wall von System Matters (6-C113), 25,- € und Symbaroum von Prometheus Games (6-G123), 20,-€ [SM] [Pro]
Diese beiden Systeme habe ich schon seit längerem im Blick - aber hier wird viel davon abhängen, was mein Portemonnaie nach den Brettspielanschaffungen noch hergibt...


Einkaufen - neben den Demos
Wie schon sei vielen Jahren werde ich die vier Tage der Spiel am Stand von Pegasus (3-M110) verbringen und dort die Neuheiten erklären - und es wäre das erste Mal, das jemand aufgrund dieser Einkaufsliste vorbeischauen würde...


Bildquellen
Allesamt von BoardGameGeek, außer:
BurgleBros & Fugitive: Fowers Games
7te See Quellenbücher & Spiele Comics: Pegasus
Beyond the Wall: System Matters
Symbaroum: Prometheus Games

Keine Kommentare:

Kommentar posten