Abenteuer in Buchhaim: Kleckser, Lügen und Gladiatoren

30.08.2019
In den Zamonienromanen von Walter Moers erfreuen sich die Lügengladiatoren ungebrochener Popularität in der Hauptstadt Atlantis. Im Hintergrund jedoch ziehen andere die Strippen und bestimmen, wer den begehrten Titel des Lügenkönigs innehaben darf. Zusammen mit dem gestürzten Champion Verfemm Bemm hat der Enthüllungsjournalist nun ein Buch verfasst, das über die Abgründe hinter den Kulissen des populären Sports aufklären soll.

In diesem systemneutralen Szenario können Abenteurer zwischen die Fronten geraten, während das Autorenduo versucht, sein neuestes Buch zu bewerben, und die Gegenseite versucht, die Enthüllungen darin verschwinden zu lassen.


“Die Lügen hinter den Lügen”


Der Hundling Trussem Miskin hat sich mit seinen kompromittierenden Büchern schon so manchen Feind gemacht: In Buchting enthüllte er einen Korruptionsskandal unter den Kornbaronen, der bis in höchste Kreise der nattifftoffischen Verwaltung reichte; in Gralsund löste er die Plagiatsaffäre aus, die zahlreiche Professoren der altehrwürdigen Universität ihre Stellung kostete; und in Florinth entlarvte er die komplexen Ränkespiele um die Wahl des Stadtoberhaupts, des Zaan.

Mit seinem letzten Werk “Die Lügen hinter den Lügen” hat Miskin sich nun endlich der größten Metropole Zamoniens, der Hauptstadt Atlantis, zugewandt. Allerdings hat sein mühsam erarbeiteter Ruf als gewissenhafter Schnüffler dafür gesorgt, dass die Stadt ihm die kalte Schulter gezeigt hat und der Hundling nicht an die wirklich großen Skandale herankam. Dennoch konnte sich Miskin immer noch auf seinen Riecher für gute Geschichten verlassen: So wurde er bei seinen Recherchen in der Unterwelt Atlantis‘ auf Volzotan Smeik aufmerksam, der noch eine große Karriere vor sich haben dürfte. Der Hundling ahnt allerdings noch nicht, wie recht er damit hat und hat sich wahrscheinlich den mächtigsten Feind seiner Journalistenkarriere geschaffen.

Zusammen mit dem gestürzten Lügenkönig Verfemm Bemm, einem ehemaligen Schützling Smeiks, ist Miskin nun auf Lesungstour durch die Literaturmetropole Buchhaim, um das neue Werk zu bewerben. Gleichzeitig hat Smeik aber schon seine Schergen positioniert, um die Enthüllungen Miskins zu kompromittieren und tunlichst verschwinden zu lassen.


Beteiligte Figuren
Auch wenn Verfemm Bemm und Trussem Miskin die Hauptpersonen in diesem Ränkespiel inmitten Buchhaims darstellen, kommen doch noch etliche Figuren darin vor.

Verfemm Bemm, entthronter Lügenkönig
Der mollige Zwiezwerg trägt fast immer einen säuerlichen Gesichtsausdruck; fast nie sieht man ihn lächeln. Mit einem gewissen Talent zur Theatralik und zum Debattieren gesegnet, machte er eher zufällig eine bescheidene Karriere unter den Lügengladiatoren von Atlantis, bis er vom aufstrebenden Impresario Volzotan Smeik unter dessen Fittiche genommen wurde.

Verfemm machte auch schnell Karriere: Als Zwiezwerg mit einem sprechenden Kopf und einem sprechenden Bauch gesegnet (oder wie manche dieser Spezies behaupten: verflucht), die sich untereinander eh ständig streiten, verwendete er diese persönlichen Zankereien im Rahmen seiner Auftritte. Während gerade Anfänger unter den Lügengladiatoren einander schnell gegenseitig der Lüge bezichtigen und das Publikum damit langweilen, widersprach Verfemm sich bei seinen Lügengeschichten stets selbst und nahm seinen Gegnern damit den Wind aus den Segeln. Während der Kopf nüchtern und sachlich Fakten und Hintergründe erzählte, unterbrach ihn der Bauch immerzu mit emotionalen und packenden Einwürfen, was denn wirklich passiert sei. Diese neuartige Kombination kam beim Publikum im Megather gut an, so dass Verfemm Bemm alsbald neuer Lügenkönig wurde.

Wie aber jede Karriere unter Lügengladiatoren ging auch die von Verfemm bald wieder bergab. Die nölende Art des Zwiezwergs, sich ständig selbst ins Wort zu fallen, empfanden die Zuschauer bald als ermüdend. So wurde er schließlich von der ebenfalls von Smeik protegierten Yetidame Zalasi entthront, die mit ihren persönlichen und leidenschaftlich erzählten Geschichten punkten konnte, in denen ihr Nachwuchs ständig entfleucht und wieder eingefangen werden muss.

Verfemm mag sich aber mit seinem Karriereende nicht abfinden und wirft Volzotan Smeik vor, allein aus Profitgier eine mäßig talentierte Hochstaplerin auf den Lügenthron gehievt zu haben. Der Zwiezwerg bezeichnet sich stur immer noch als den amtierenden Lügenkönig und trägt auch stets ein Imitat des dazugehörigen Umhangs. Zum Abschluss seiner Lesungen von “Die Lügen hinter den Lügen” propagiert er lautstark, dass er es immer noch mit jedem aufnehmen könne, und bietet er stets ein Lügenduell mit einem Zuschauer an, die auch immer wieder angenommen werden und für kurzweilige Unterhaltung sorgen.




Trussem Miskin, Enthüllungsjournalist
Der findige Hundling hält sich während der Lesetour durch Buchhaim dezent im Hintergrund, obwohl er der eigentliche Autor ist, und überlässt Verfemm Bemm das Rampenlicht. Lieber treibt sich Miskin hinter den Kulissen herum, bereits auf der Suche nach schlüpfrigen Details für sein nächstes Buch. Verfemm Bemm ist für den Hundling nur ein billiges Bauernopfer, dessen Ruhm als ehemaliger Lügenkönig Aufmerksamkeit auf das neueste Enthüllungsbuch des Hundlings lenken soll. Als Augenzeuge war der Zwiezwerg für Miskin kaum ergiebig, zu oft verfiel er in klagende Dispute mit sich selbst oder gab nur Informationen preis, die Miskin durch dessen penible Recherche eh längst bekannt waren.

Die Katakomben sind für den Hundling von weniger großem Interesse; über die Buchlabyrinthe und ihre Gefahren sind schon genug mehr oder minder seriöse Schwarten publiziert worden. Allerdings sind die obersten Stockwerke mit dem jüngsten Material für Miskin einen Blick wert, um verborgene und zitierfähige Quellen aufzutun.


Volzotan Smeik, Impresario
Die feiste Haifischmade mit einem Faible für Phogarren ist ein aufstrebender Machtfaktor in Zamoniens Hauptstadt Atlantis. Für Außenstehende nur ein Agent für talentierte Lügengladiatoren, nutzt er geschickt Glanz und Prestige dieser Branche, um auch in anderen Geschäftsfeldern Fuß zu fassen. Noch erfährt sein Treiben keine große Öffentlichkeit, doch hinter den Kulissen bei den Reichen und Mächtigen von Atlantis wird Smeik bereits als ernsthafter Konkurrent wahrgenommen. Dass ein so renommierter Schreiberling wie Trussem Miskin sich seiner Machenschaften angenommen hat, gefällt der Haifischmade überhaupt nicht. Auch zieht er selbst im entfernten Buchhaim alle nötigen Strippen, um die Enthüllungen des Hundlings in “Die Lügen hinter den Lügen” zu diskreditieren und den Autor mundtot (wenn nicht gar ganz tot) zu machen.




Gomyan, Handlanger von Smeik
Der schweigsame Yeti betrieb in Atlantis schon seit geraumer Zeit einige lukrative Spielhöllen, die er geschickt hinter einer bürgerlichen Fassade tarnen konnte. So zu einigem Reichtum und Ansehen gekommen, wurde er in letzter Zeit zunehmend von der Haifischmade Volzotan Smeik unter Druck gesetzt. Insgeheim mit der amtierenden Lügenkönigin Zalasi liiert, die nach außen das Image der treusorgenden und anspruchslosen Mutter pflegt, wäre es für beide äußerst rufschädigend, wenn dieses Techtelmechtel ans Licht käme.

So nutzt Gomyan sein Vermögen, um heimlich Kritiker zu schlechten Rezensionen von Miskins Werk zu bestechen, Schaulustige von den Lesungen fernzuhalten oder Buchlieferungen – sei es an Händler oder in die Katakomben – aufzuhalten.




Runz Öffel
Der feiste Schweinling ist ein weiterer Neuzugang unter den Lügengladiatoren im Stall des Volzotan Smeik und wurde zusammen mit dem Yeti Gomyan nach Buchhaim geschickt, um gezielt Verfemm Bemm bloßzustellen. Da Schweinlinge in Buchhaim zumeist nur als Kotschaufler (eine Art Straßenreiniger) beschäftigt sind, ist die Erwartungshaltung der Einheimischen an seine Gladiatorenfähigkeiten mehr als gering. So pflegt Runz auch sorgfältig einen Ruf als ungepflegter Rüpel, um in Lügenduellen dann umso mehr mit Charme und Wortwitz das Publikum zu überraschen und Verfemm Bemm auszustechen. Dennoch hat die schäbige Reputation des Schweinlings dafür gesorgt, dass Smeik ihn derzeit nicht für eine große Karriere vorsieht. Zudem sorgt Öffels flegelhaftes Benehmen stets für Reibereien zwischen ihm und seinem Kumpanen, dem Yeti Gomyan.


Zavolo Uncessi, Verlagsbesitzer
Der kleine, aber quirlige Wolpertinger mit dem Kopf eines Chihuahuas ist der Eigentümer des kleinen Haiml-Verlags, den er erst vor kurzem von dessen Gründer, dem Wittschwein Ormano Haiml, nach existenzbedrohenden Umsatzeinbußen übernommen hat. Durch die Veröffentlichung von Trussem Miskins neuestem Werk “Die Lügen hinter den Lügen” erhofft er sich die nötige Aufmerksamkeit und Verkaufszahlen, um auch in der Liga größerer Verlagshäuser mitspielen zu können. Bisher war die Rezeption bei Leserschaft und Kritik aber eher verhalten, da das jüngste Buch des Hundlings nicht an die aufregenden Enthüllungen früherer Jahre heranreichen kann und auch an vielen Stellen lediglich allbekannte Gemeinplätze über die Zustände in Atlantis wiederholt.

Der mangelnde Erfolg des Buchs macht Zavolo zunehmend nervös und noch überreizter als sonst. Mehrmals am Tag ändert er seine Meinung, wie dem drohenden Flop zu begegnen ist: Weitere Lesungen buchen, Gratisexemplare auf den Straßen verteilen, Werbung in ganz Buchhaim schalten, oder gleich die ganze Auflage einstampfen und in den Katakomben verschwinden lassen.


Darnus Üpf, aufdringlicher Fan
Der bescheidene Froschling ist ein begeisterter Verehrer von Verfemm Bemm und teilt vehement dessen Meinung, dass dem Zwiezwerg der Titel des Lügenkönigs mit unlauteren Mitteln genommen wurde. Durch eine Regenschirmmanufaktur in Atlantis zu bescheidenem Wohlstand gekommen, kann Üpf sich leisten, seine beruflichen Verpflichtungen eine Weile ruhen zu lassen und dem entthronten Lügenkönig auf dessen Vorlesereise zu folgen. Der Froschling verpasst keine einzige Lesung seines Idols während dessen Tour durch Buchhaim, die er mit lauten Einwürfen und Zustimmungsrufen kommentiert. Seine Heldenverehrung geht sogar so weit, dass er auf jeder Lesung ein neues Exemplar von Miskins Buch ersteht und von Verfemm Bemm signieren lässt. Ansonsten ist Üpf harmlos.





Aufgaben
Im Rahmen der Autorenlesungen des Verfemm Bemm und des Aufenthalts des Trussem Miskin in Buchhaim ergeben sich auch für Librinauten mögliche Aufgaben, selbst wenn diese nicht in den Untiefen der Katakomben verortet sind. Da es sich beim Buch des Hundling-Journalisten um eine Neuveröffentlichung handelt, werden nur die obersten Ebenen von Interesse sein.

Belegkopien

Jedes Buch findet in Buchhaim mit mindestens einem Exemplar seinen Einzug in die Katakomben - sei es als Verlags- oder Sammler-exemplar. So auch “Die Lügen hinter den Lügen”, dass sowohl vom Haiml-Verlag als auch von den nattifftoffischen Bürokraten mit einigen wenigen Belegkopien eingelagert wird. Je nachdem, ob das Buch ein Erfolg wird - die Schmutzkampagne des Yetis Gomyan mag da großen Einfluss haben - können auch weitere Ramschexemplare ihren Weg in das Labyrinth finden, wenn Verleger Zavolo Uncessi wieder einen schlechten Tag hat.
Je nach Auftraggeber ist es die Aufgabe der Librinauten, enweder Konvois mit Beleg- und Lagerexemplaren aufzuhalten und zu vernichten, oder aber für passende Sammler spezieller Werke zumindest eine Kopie zu sichern.

Quellenmaterial
Enthüllungsjournalist Trussem Miskin nutzt seinen Aufenthalt in Buchhaim, um für seine nächste Arbeit zu recherchieren. Auf der Suche nach aktuellem Stoff sind für ihn vor allem die Inhalte der oberen Ebenen interessant. Da allerdings die Fremdenführer, die Touristen über die Rüssel genannten Abgründe in das Labyrinth führen, zu oberflächlich sind, versucht der Hundling, Librinauten als Weggefährten zu gewinnen. Einerseits leicht verdientes Geld,  andererseits unter der Berufsehre jedes ernsthaften Librinauten.

Anschlag auf den Verräter

Ein Attentäter, getarnt als Lebende Zeitung (in Wirklichkeit der Midgardzwerg Maltorsen Tibben), versucht den gestürzten Lügenkönig Verfemm Bemm und Enthüllungsjournalis Trussem Miskin im Auftrag Gomyans zu beseitigen. Es ist den Librinauten überlassen, ob sie sich da einmischen wollen..

Lügenduell
Zum Zeitvertreib steht es jedem frei, sich mit Verfemm Bemm zum Abschluss einer Lesung im Lügenduell messen. Verfemms  nölende Dialoge mit sich selbst werden allerdings schnell ermüdend, obwohl seine Geschichten immer noch fesselnd sein können. Ansonsten kann man hier Zeuge werden, wie der schmierige Runz Öffel versucht, den Zwiezwerg bloßzustellen.




Orte
Die meiste Zeit der Handlung spielt in der eigentlichen Stadt Buchhaim, auch wenn gelegentliche Ausflüge in das unterirdische Buchlabyrinth stattfinden können.

Bücherläden
Neuerscheinungen gibt es in Buchhaim wie Sand am Meer; allein der Name Trussem Miskin konnte überhaupt dafür sorgen, dass einige Buchläden einen Termin für die Lesetour gebucht haben. Beispielhaft seien folgende genannt:
  • “Das literarische Megather”, ein gigantischer Großhändler, der auf mehreren Stockwerken stets nur die frischesten Neuerscheinungen für das breite Publikum führt und diese schon nach wenigen Tagen verramscht oder an Antiquariate verhökert. Wegen seiner Größe finden an einem Tag gleich mehrere Autorenlesungen statt, so dass es zunächst verwirrend sein kann, die für Verfemm Bemm reservierte Ecke zu finden.
     
  • “Sitnaltas Bücherecke”, ein Antiquariat mit jedem jemals veröffentlichten Werk, in dem Atlantis eine Rolle spielt. Geführt wird es von dem Nattifftoffen Swori Sjostrum, einem in Ungnade gefallen Bürokraten, der in seiner alten Heimat Atlantis in Ungnade gefallen ist und nun im buchhaimschen Exil lebt. Die Lesung von Verfemm Bemm hat er er aus nostalgischen Gründen vor allem für sich selbst gebucht.
     
  • “Die Jauchegrube”, eine Buchhandlung, die sich auf Enthüllungsliteratur, Investigativromane, Heimreportagen und Schmähschriften spezialisiert hat. So zieht sie auch ein entsprechend despektierliches und sensationslüsternes Publikum an. Krawall scheint vorprogrammiert, aber das ist der Eigentümerin Suntra Feddafieh, einer Großfüßigen Berte, nur recht. 
 


Katakomben
Neuerscheinungen wie “Die Lügen hinter den Lügen” werden stets in den obersten Ebenen archiviert. Die hohen Wände sind komplett von riesigen Regalen bedeckt; großzügige Brücken, Treppenfluchten und Ballustraden verbinden die einzelnen Archivareale. Librinauten halten sich inmitten der uninteressanten Neuware fast nie auf. Stattdessen stößt man eher auf Konvois mit neuem Archivmaterial oder Umlagerungen, meist angeführt von einem niederen nattifftoffischen Bürokraten.
Die Gefahren sind verglichen mit den tieferen Arealen der Katakomben relativ gering: umfallende Bücherstapel, Papierstapel oder baufällige Regale - wenn auch alles in größeren Dimensionen als im heimischen Wohnzimmer oder Buchläden.




Einordnung in die zamonische Historie
Walter Moers‘ Zamonienromane geben sich keine große Mühe, eine zeitliche Einordnung untereinander zu etablieren. In den „13 1/2 Leben des Käpt‘n Blaubär“, die die Lügengladiatoren von Atlantis vorstellen, ist die Haifischmade Volzotan Smeik bereits der heimliche Herrscher der Stadt. Gleichzeitig beschreibt der Blaubär, dass zu seiner ausgiebigen Vorbereitung für die eigene Gladiatorkarriere unter die anderem die Lektüre des gesamten Oeuvres des Hildegunst von Mythenmetz gehörte; und in diesem stellen die Abenteurer des Lindwurms in Buchhaim nur einen Ausschnitt aus dessen Jugend und frühen Erwachsenenalters dar.

Für dieses Szenario, dass in der groben Zeit von „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“ angesiedelt ist, darf somit gern davon ausgegangen werden, dass es mehrere Jahrhunderte vor den Memoiren des Blaubären spielt. Da Haifischmaden mutmaßlich mehrere hundert Jahre alt werden können, spricht auch nichts dagegen, den in den „13 1/2 Leben“ vorgestellten Volzotan Smeik als Strippenzieher zu Beginn seiner Karriere zu etablieren.
Obwohl ich anfangs noch überlegt hatte, einen Verwandten des Paten von Atlantis mit dem Namen Creiveotolon oder Teerciovolon einzuführen – beides Anagramme von Vito Corleone, die mir aber letztlich nicht gefielen. Und da wir gerade bei Namen sind: Ja, der sauertöpfische Zwiezwerg verdankt den seinen einer gewissen Moers’schen Ode an eine griechische Vase.



Dieser Artikel ist ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs im August 2019 mit dem Thema "Gladiatoren, Wrestler und Fallobst", das ich mit meiner Verlagerung des Phänomens der Lügengladiatoren nach Buchhaim (der beste Ort Zamoniens für Rollenspiel) wahrscheinlich schon fast überstrapaziert habe. Die Moderation liegt bei Würfelheld, alle Beiträge des Monats werden zudem in diesem Thread des Forums der Rollenspielblogs aufgelistet.


Bildquellen
Walter Moers und Florian Biege, via Zamonien.de und ZamonienWiki

Keine Kommentare:

Kommentar posten