Star Wars: Szenen am Raumhafen

28.04.2015
Bei allen Filmen der Star-Wars-Saga hat mich stets am meisten das lebendige Universum im Hintergrund fasziniert. Abseits der Taten der zentralen Helden gehen zahllose Figuren ihrem Alltag nach, ohne sich um die Geschichte im Vordergrund zu scheren. Für den Rollenspielkarneval in diesem Monat zum Thema Vignetten ist dies also für mich ein perfekter Aufhänger, den Trubel an einem typischen Raumhafen näher zu betrachten.


An den Docks

  • Pitdroiden nehmen in einem Trockendock Reparaturen an einem mitgenommenen Großfrachter vor. Dabei zerstreiten die Roboter sich regelmäßig über die Nutzung bestimmter Werkzeuge oder wer genau nun an welcher Stelle arbeiten soll. Der Pilot, ein schmächtiger Sullustaner, versucht mit zunehmender Verzweiflung Ordnung in das Chaos zu bringen.
  • An einer Landebucht liegt ein alter GR-75-Frachter, der von einem Dutzend ASP-7-Arbeitsdroiden entladen wird. Derweil schließen Techniker bedächtig umherschreitende GNK-Energiedroiden an die Energiekupplungen des Schiffs an.
  • Ugnaught-Techniker warten ein mitgenommenes Passagierschiff, an dem sich ein Schwarm Mynocks festgesaugt hat. Während eine Gruppe mit das Ungeziefer mit Vibromessern von der Hülle schält, entsorgt ein anderes Team die leblosen Körper in großen Containern. Eine weitere Gruppe macht sich derweil daran, die angefressenen Kabel und Hüllenfragmente zu ersetzen.


Bewohner
  • Ein fetter Toydarianer schachert vor seinem Laden mit einem wild gestikuliertenden Xexto um den Preis eines ausrangierten Landflitzers. Während der Xexto mit flinken Händen das Innenleben der Maschine inspiziert und laufend Schwachstellen und Probleme aufzeigt, zeigt sich der Händler zunehmend unbeeindruckt.
  • Zwei rivalisierende Swoopgangs geraten im heftigen Streit aneinander, und nur die Autorität der Bandenchefs verhindert noch, dass die Blaster gezogen werden.
  • Zwei Lufftaxis, die in großer Eile ihre Passagiere befördern, entgehen nur knapp einem Unfall. Während das eine Taxi weiterrast, ruft der Pilot des anderen Fahrzeugs nach seiner Vollbremsung farbenfrohe Flüche und Verwünschungen hinterher.
  • Zwei Jawas machen sich über einen geparkten Landflitzer her und demontieren wild schnatternd Einzelteile aus dessen Antrieb. Als der Besitzer des Flitzers, ein massiger Houk, tobend aus einer nahegelegenen Tür tritt, machen sich die beiden Diebe schnell aus dem Staub.


Passanten
  • Zwei offensichtlich betrunkene Gamorrer pöbeln vorbeilaufende Passanten an, wobei sie wild – wenn auch nicht sonderlich zielsicher – mit ihren Äxten gestikulieren.
  • Eine Touristenfamilie von Aleena steigt aus einem angedockten Personenshuttle. Kaum haben Sie die Ausstiegsrampe verlassen, zückt der Familienvater die Holokamera und lichtet seine Lieben vor der Kulisse des Raumhafens ab.
  • Ein massiger Ronto trampelt aufgebracht die Hauptstraße hinunter, hinter sich zieht er einen plumpen Schlitten mit diversem Schrott. Immer wieder fallen Teile scheppernd zu Boden. Wenig später kommt eine Handvoll Skrillinge dem durchgegangenen Tier hinterhergehetzt. Während der Vorderste verzweifelt versucht, den Ronto zu beruhigen, sammeln seine Gefährten eilig den herabgefallenen Schrott auf.
  • Ein mitgenommener R1-Astromechdroide schleppt sich scheppernd die Straße hinunter. Plötzlich schießt mit einem lauten Knall ein defekter Motivator aus dessen Kuppelkopf und der Droide bleibt schmauchend stehen. Sofort kommen zwei Jawas herbeigelaufen und schleppen den kaputten Roboter fort.


Imperiale Präsenz
  • Zwei TIE-Jäger eskortieren einen HWK-290-Frachter in eine abgelegene Landebucht. Dort warten schon einige Sturmtruppler angeführt von einem Offizier, der einen aufgebrachten Rodianer verhört.
  • Ein Gran schleicht verstohlen durch die Schatten und versucht einen MK-IV-Wachdroiden abzuhängen. Als er noch über die Schulter schaut, ob er den Verfolger endlich abgeschüttelt hat, sieht er sich plötzlich einer Patrouille Sturmtruppler gegenüber.


Abschaum und Verkommenheit
  • Ein Hutte samt Entourage inspiziert eine neue Lieferung von Wookiee-Sklaven. Sein Major Domus, ein fetter Gotal, verhandelt im Namen seines Meisters mit dem Händler, einem vernarbten Trandoshaner, um den Preis. Derweil untersucht ein mürrischer Weequay die Ware auf Mängel.
  • Eine Swoopgang unter Führung eines hünenhaften Quarren hat sich in einer Seitengasse aufgestellt. Bei sich haben Sie einen gefangenen Menschen im Teenageralter, der eingeschüchtert zu Boden schaut. Von der anderen Seite der Gasse nähert sich der opulent gekleidete Vater des Jungen samt Leibgarde den Erpressern für die verabredete Übergabe.
  • Zwei abgerissene Aqualish überfallen einen reichen Muun. Dessen Iotranische Wächter liegen nach einem Betäubungstreffer aus dem Hinterhalt regungslos am Boden.
  • Ein Huttenpärchen flaniert auf einer übergroßen Hoverplattform eng umschlungen eine der ansehnlicheren Hauptstraßen entlang. Im Gefolge findet sich auch ein gestresster Bith der einen plärrenden, auf seiner eigenen Plattform zappelnden Huttling ruhig zu stellen versucht.


Dieser Artikel ist ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs im April 2015 mit dem Thema "Vignetten, Lokalkolorit, Versatzstücke". Die Moderation liegt bei Greifenklaue, alle Beiträge des Monats werden zudem in diesem Thread des Forums der Rollenspielblogs aufgelistet.


Bildnachweis
Wookiepedia: "Mos Eisley Spaceship", "Mos Espa", "Senatorial Docking Bays"

Keine Kommentare:

Kommentar posten