[WinterOPC 2019] Schwarze Schafe

18.03.2020
Zum achten Mal wurde der beliebte Winter-One-Page-Contest von Greifenklaue und dem Würfelhelden ausgerufen, nachdem dieser im Vorjahr pausiert hatte. Allein die Ausschreibung des ersten Themas „Cyberrunner“ auf einen bestimmten Klassiker der SF sorgten dafür, dass sich zumindest dieser Beitrag fast von selbst schrieb.


Von träumenden Androiden zu träumenden KIs
Denn schon dort stand zum Thema „Cyberrunner“ ein Verweis auf Cyberpunkjahr 2020 und Philipp K. Dicks Bladerunner, im Original „Do Androids dream of electric sheep?“. Allein dieser Absatz reichte bereits für die nötige Inspiration zu meinem Beitrag aus, indem ich diese Frage einfach mit „Ja“ beantwortet und weitergesponnen habe. Auch elektrische Schafe werden Hirten benötigen, so wie welche aus Fleisch und Blut. Und die Redewendung der „schwarzen Schafe“, die sich letztlich als Beitragstitel herauskristallisieren sollte, gab auch die Richtung vor, warum die Hirten überhaupt nötig sind.


Nötig war eigentlich nur noch eine behutsame Modernisierung von Dicks Vorlage, denn während Roboter heutzutage immer noch kein Alltagsbild auf unseren Straßen sind, machen Künstliche Intelligenzen immer größere Fortschritte und arbeiten oft unbemerkt im Hintergrund von vertrauten Vorgängen. Damit schloss sich auch der Kreis zum OPC-Beitrag: Die Zeit, in der die KIs frei nach Philipp K. Dick „schlafen“, ist die Phase der Musterfindung in neuen Daten; und die Schafe sind die gefundenen Muster. Davon abgeleitet sind die Schwarzen Schafe dann fehlinterpretierte Muster, wo eigentlich keines ist. Die Aufgabe der Hirten ist somit, die Schwarzen Schafe aufzuspüren und zu beseitigen, bevor sie zu tief in den Algorithmen der KI verankert sind.


Recherche und Regeln

Für die Umsetzung dieses Gesamtkonzepts war Fate von Anfang an die erste Wahl, da es mit seinen kompakten Aspekten platzsparend freie Umschreibungen ermöglicht; ideal für die Definition der Muster, die individuelle Schafe erkannt zu haben glauben. Die regelseitige Umsetzung der Hirten und Schafe war beim Schreiben auch gar nicht mal das Problem – das stellte sich ganz am Schluss beim Formulieren einer konkreten Beispiel-KI und ihrer Schafe.


Wichtig war ein nachvollziehbares Fachgebiet der Künstlichen Intelligenz, wofür ich unter anderem auch autonomes Fahren, Bewerberanalyse, persönliche Assistenten oder autonome Waffen in Betracht gezogen hatte. Die ausgiebige Netzrecherche dazu brachte nicht nur grundsätzliche Probleme wie Über- und Unteranpassung hervor, sondern auch faszinierende Linklisten zum Ausprobieren im eigenen Browser. Gerade die gänzlich künstlich generierten Gesichter von WhichFaceIsReal und ThisPersonDoesNotExist sind einerseits erschreckend nah an der Wirklichkeit, aber andererseits auch ein netter Fundus für Rollenspieler, um den eigenen NSC ein, nun ja, Gesicht zu geben. auch aufschlussreiche spezifische Bereiche hervor, womit KIs derzeit Probleme haben: So reichen bei Verkehrsschildern einfache geometrische Muster, um diese für den Algorithmus unsichtbar zu machen.

Letztlich fiel meine Wahl aber auf eine medizinische Diagnostik-KI, da einerseits jeder Leser mit Krankheiten und andere Wehwehchen etwas anfangen können sollte, und andererseits in diesem Bereich schon längst geforscht wird. Schwierig war dann aber die konkrete Umsetzung in Fate-Aspekte, denn als medizinischer Laie habe ich von Diagnostik keine Ahnung. Zudem ist keinem Leser geholfen, wenn die Aspekte in kryptische Details gehen, die im Spiel eh keinen interessieren. So waren letztlich die Beschreibungen der Schafe und Schwarzen Schafe der anstrengendste Teil meines WOPC-Beitrags.


Ein Fazit
So zufrieden ich mit „Schwarze Schafe“ auch bin, auf das Siegertreppchen der Kategorie „Cyberrunner“ habe ich es damit nicht geschafft. Immerhin musste ich ja schon beim Schreiben das meine Ideen gehörig zusammenraffen, um die Beschränkung von nur einer A4-Seite einzuhalten, wo mehr Details, Beispiele und Szenarien bestimmt nicht fehl am Platze gewesen wären. Ich sollte mich bei den kommenden Wettbewerben vielleicht besser daran erinnern, dass die Möglichkeit zum direkten Drauflosspielen die beste Verwendung von Einseitern ist.


Zuletzt: Der Download

Schwarze Schafe (oder: Träumen KIs von elektrischen Schafen?)
(pdf 464 KB)












Meine anderen Beiträge zum 8. Winter-OPC

Pitzal - ein Erzählrollenspiel (Kategorie "Sport")
Laubgeschichten - ein Erzählrollenspiel (Kategorie "Herbst")

Keine Kommentare:

Kommentar posten